Der passive Bewegungsapparat

Als passiver Bewegungsapparat wird das Skelettsystem bezeichnet. Dazu gehören die Knochen, der Schädel, der Schultergürtel, die Wirbelsäule, das Becken sowie die oberen und unteren Extremitäten. Ohne Muskulatur wäre eine Bewegung nicht möglich. Die Muskulatur ist durch Hilfseinrichtungen an den knöchernden Strukturen angebracht. Der passive Bewegungsapparat / das passive Bewegungssystem besteht aus den Knochen, Knorpel (hyaliner Knorpel, Faserknorpel) und den Bändern.

Zu dem passiven Bewegungsapparat gehören:

  • Knochen – Stütz, Schutz und Bewegungsfunktion
  • Gelenke
  • Knorpel (Faserknorpel, hyaliner Knorpel) – Gleitfläche, Pufferfunktion bei Druck und Stoßbelastungen
  • Bänder – Stütz sowie Satibilitätsfunktion

Weitere Websiteprojekte: